Gartenzaun begrünen

Gestaltungstipps Zaun
Gartenzaun begrünen

Gartenzaun mit Kletterpflanzen begrünen

Ein schmiedeeiserner Zaun dient nicht nur der Grundstücksbegrenzung und hält ungebetene Gäste fern. Wenn er begrünt wird, kann er im Garten gezielt als gestalterisches Element genutzt werden. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Zaun mit Kletterpflanzen verschönern können und so gleichzeitig für einen praktischen Sichtschutz sorgen.

Welche Pflanzen eignen sich für die Zaunbegrünung?

Die unangefochtenen Klassiker für eine Zaunbegrünung sind Kletterpflanzen. Sie besitzen die praktische Eigenschaft, schnell in die Höhe zu wachsen und sich den Konturen des Zaunfeldes anzupassen. Die Auswahl der Pflanzen hängt jedoch von der Beschaffenheit des Gartenzauns ab. Da Kletterpflanzen einiges an Gewicht mitbringen, sind sie beispielsweise für einen leichten Maschendrahtzaun eher ungeeignet.

Begrünung von Holzzäunen

Kletterpflanzen wie Clematis, Efeu oder Wein passen gut zum rustikalen Look von Holzzäunen. Bedenken Sie aber: Witterungen setzen Holz zu. Bei Feuchtigkeit quillt es auf, bei Trockenheit zieht es sich zusammen. Kletterpflanzen begünstigen diesen Prozess noch. Sie bringen zusätzliche Feuchtigkeit mit. Daher sollten Sie Ihren Holzzaun vor der Begrünung mit Kletterpflanzen sehr gründlich mit einem Holzschutz behandeln.

Holzzaun mit Efeu©Mabel Amber/pixabay.com Efeu: immergrüner Klassiker, der perfekt zu rustikalen Holzzäunen passt.

Begrünung von Kunststoffzäunen

Ein Kunststoffzaun ist wesentlich langlebiger und stabiler als ein Holzzaun. Dennoch kann es bei dichtem Bewuchs auch hier zu einem Feuchtigkeitsstau kommen, was Grünalgen oder Schimmel nach sich ziehen kann. Geeignet sind beispielsweise das rote Geißblatt, die Clematis oder der wilde Wein.

Begrünung von Metallzäunen

Die senkrechten Stäbe eines Metallzauns stellen für Kletterpflanzen eine ideale Rankhilfe dar. An einem Metallzaun können ebenso leichte wie schwere Kletterpflanzen emporwachsen. Besonders eignen sich dafür Efeu, Kletterrose und Hortensie. Sie sind ein romantischer und filigraner Anblick.

Metallzaun Padua von ELEO Express©ELEO Express: Der bereits eingewachsene und begrünte Gartenzaun Padua in unbeschichtet, wird von Rosen eingerahmt.

Die beliebtesten Kletterpflanzen zur Zaunbegrünung

Möchten Sie Ihren Zaun möglichst schnell begrünt sehen, sollten Sie zur Prunkwinde greifen. Der Samen wird im Frühling ausgebracht und reift bereits wenige Wochen später zu einer ausgewachsenen Pflanze heran.

Dunkelblaue Prunkwinde in Detailaufnahme am Metallzaun Belluno von ELEO Express

©ELEO Express: Die blaue Prunkwinde besticht mit ihren wunderschönen Blüten und steigt dem modernen Metallgeländer Belluno empor.

Da die Prunkwinde nach einigen Tagen ihre Blütenfarbe von rosa zu blau wechselt, können Sie sich auf ein regelrechtes Farbfeuerwerk freuen. Sie fühlt sich vor allem an hellen Standorten mit viel Sonne wohl.

Gartenzaun mit Rosen bewachsen©Duskfall Crew/Unsplash: Rosen eignen sich wunderbar zur Zaunbegrünung und verleihen Ihrem Garten ein romantisches Flair. 

Die Schlingrose (auch Kletterrose genannt) zeichnet sich durch ihre langen und biegsamen Triebe aus. Dabei wächst sie gerne auch mal über den Zaun hinaus und wirkt wie ein wahres Blütenmeer. Die Schlingrose ist zudem äußerst robust und anspruchslos. Sie kommt daher mit den meisten Boden- und Lichtverhältnissen problemlos zurecht. Nur voller Schatter ist ungünstig, da sie hier wenig Blüten bildet.

Feuerdorn mit seinen orangen Beeren©Timo C. Dinger/Unsplash: Beliebt zur Zaunbegrünung: der Feuerdorn.

Am Feuerdorn werden Sie sich nicht nur im Sommer erfreuen, wenn er seine prächtigen Blüten zeigt. Auch im Herbst ist er ein schöner Blickfang, wenn seine weißen Blüten sich in leuchtende, orangefarbene Beeren verwandeln. Der Feuerdorn kommt ebenso mit hellen wie halbschattigen Standorten zurecht. Wichtig zu wissen ist, dass er waagerecht angeordnete Zaunstreben benötigt. Als Alternative können unterstützende Schnüre verwendet werden.

Darauf sollten Sie bei der Pflanzenauswahl achten

  • Wuchshöhe:
    Die Wuchshöhe der Pflanze sollte sich nach der Höhe des Zaunes richten.
  • Lebensdauer:
    Für Zäune eignen sich vor allem mehrjährige Kletterpflanzen wie Efeu oder Wein, die im Frühjahr wieder austreiben. Efeu bietet zudem den Vorteil, dass er immergrün ist.
  • Standort:
    Die Auswahl der Pflanzen hängt auch vom Standort Ihrer Zaunanlage ab. Für die meisten Blühpflanzen ist ein sonniges Plätzchen erforderlich. Wenn Ihr Zaun jedoch auch im Winter grün sein soll, müssen Sie bedenken, dass immergrüne Kletterpflanzen wie Efeu und Geißblatt eher (halb-)schattige Plätze bevorzugen.

Wichtig zu wissen: Einige Kletterpflanzen können für Kinder, Hunde oder Katzen giftig sein. Dazu zählen vor allem Prunkwinde, Clematis, Geisblatt und Wicke. Sie können zu Erbrechen und Durchfällen führen oder sogar Halluzinationen auslösen. Ungefährlich hingegen sind Ramblerrose, Feuerdorn und Kletterrose. Kapuzinerkresse und Platterbsen werden sogar beim Kochen verwendet.

Lesen Sie auch unseren Artikel zum Thema Zaun kreativ gestalten. Setzen Sie Ihren Gartenzaun gekonnt in Szene und verleihen ihm Ihre ganz persönliche Note!

Titelbild: ©ELEO Express: Ein eleganter Klassiker der Schmiedeeiserne Metallzaun Padua in unbeschichtet mit Edelrostpatina

Autoren Übersicht

Wir sind für Sie da!