Metallgeländer richtig streichen

Balkon Praxistipps
Metallgeländer richtig streichen

Rostiges und verzinktes Geländer streichen – Schritt für Schritt Anleitung

Ein Metallgeländer am Balkon oder an der Treppe ist eine wahre Zierde für das Haus. Ärgerlich wird es dann, wenn Rost die schöne Optik trübt. Zunächst bildet sich meist nur ein sogenannter Flugrost, der schnell beseitigt werden kann. Mit der Zeit kann der Rost jedoch an Intensität zunehmen, ins Metall eindringen und so Schäden anrichten. Diese zeigen sich dann in Form von Löchern. Zu neuem Glanz verhelfen Sie dem Geländer, wenn Sie den Rost entfernen und ihm einen Anstrich schenken.

Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie Ihr rostiges Geländer streichen können – angefangen bei der Rostentfernung bis hin zum eigentlichen Anstrich. Zudem werfen wir einen Blick auf das Streichen von verzinkten Geländern. Diese benötigen eine etwas speziellere Behandlung.

Metallgeländer streichen: Das Wichtigste in Kürze

  • Für den Anstrich eines Metallgeländers ist die Vorbehandlung wichtig.
  • Mit Schleifpapier oder Rostumwandler entfernen Sie rostige Stellen.
  • Bei einem verzinkten Geländer ist zudem eine Netzmittelwäsche nötig.
  • Der eigentliche Farbauftrag kann mittels Pinsel oder Sprühpistole erfolgen.
  • Wählen Sie einen Farblack in Ihrer Wunschfarbe, der wetter- und UV-beständig ist.

-> Die genaue Anleitung finden Sie im Artikel. Viel Erfolg beim Streichen Ihres Geländers!

Balkongeländer entrosten und streichen

Das Entrosten Ihres Geländers gelingt in nur zwei Schritten. Danach folgt der Anstrich.

Schritt 1: Schmutz und Fett entfernen

Bevor es ans Streichen Ihres rostigen Geländers geht, sollten Sie es erst einmal reinigen. Entfernen Sie Schmutz und Fett, indem Sie ein mildes Reinigungsmittel, einen Fettlöser und warmes Wasser verwenden. Mit einem weichen Schwamm oder einem Tuch säubern Sie Ihr Geländer und lassen es anschließend gut trocknen.

Schritt 2: Schleifen des rostigen Geländers

Nun geht es ans Schleifen. Hierfür benötigen Sie:

  • Schleifpapier Körnung 80, 100 und 120
  • Drahtbürste
  • Winkelschleifer (optional)
  • Schutzmaske
  • Schutzbrille

Sicherheit geht vor – setzen Sie in jedem Fall eine Schutzmaske und eine Schutzbrille auf. So sind Sie während des Schleifprozesses vor Feinstaub und fliegenden Rostpartikeln geschützt.

Mit dem groben Schleifpapier (Körnung 80) und einer Drahtbürste entfernen Sie lose Rostschichten. Wenn die Flächen größer ausfallen, können Sie auch einen Winkelschleifer zu Hilfe nehmen. Verfügt Ihr Geländer über filigrane Dekore, bietet sich ein sogenannter Minischleifer an, mit dem Sie auch kleinere Winkel, Rundungen und Zwischenräume gut erreichen.

Ist der gröbste Rost beseitigt, können Sie mit dem Schleifpapier Körnung 100 und letztendlich mit Körnung 120 weiterarbeiten. Anschließend wischen Sie das Geländer noch einmal ab, um Feinstaubreste zu entfernen. Im letzten Schritt wird das Geländer mit einer Grundierung eingepinselt, um es optimal auf den Farbanstrich vorzubereiten.

Person entfernt Rost von Zaun mit Bürste
© Igor Syrbu/ Adobe Stock: Mit einer Drahtbürste lassen sich grobe Roststellen effektiv entfernen. 

Geländer streichen ohne schleifen: Geht das?

Zugegeben: Das Abschleifen eines rostigen Geländers ist zeitaufwendig. Wenn Sie keine Lust haben, selbst Hand anzulegen, können Sie auch Rostumwandler nutzen. Diesen besorgen Sie im Baumarkt. Der Rostumwandler sorgt dafür, dass sich der Rost in eine Schutzschicht wandelt, die praktischerweise auch gleichzeitig eine Grundierung darstellt. Wichtig zu wissen: Beim Einsatz von Rostumwandler wird sich die Oberfläche Ihres Geländers leicht aufrauen. Lassen Sie den Rostumwandler gut trocknen, bevor Sie mit dem Streichen starten.

Schritt 3: Geländer streichen

Nun geht es endlich daran, Ihr Schmiedeeisen-Geländer zu streichen. Verwenden Sie Kunstharzlack in Ihrer Wunschfarbe oder Epoxidharz. Letzterer punktet mit einer höheren mechanischen Belastbarkeit. Für den Anstrich können Sie einen handelsüblichen Pinsel wählen. 

Person lackiert Geländer mit Sprühpistole© Anze/ Adobe Stock: Mit der Sprühpistole gelingt der Geländeranstrich schneller und gleichmäßiger

 

Geländer streichen oder sprühen?

Alternativ zum Anstrich mit dem Pinsel können Sie die Farbe auch mit einer Sprühpistole auftragen. Der Vorteil ist hierbei, dass der Farbauftrag gleichmäßiger gelingt. Typische Farbnasen – die beim Anstreichen mit dem Pinsel schnell entstehen – vermeiden Sie, wenn Sie die Farbe aufsprühen.

ELEO Balkongeländer Ancona© ELEO Express: Besticht mit klassischer Eleganz: Das ELEO Geländer Ancona in feuerverzinkt 

Verzinktes Geländer streichen – so geht’s

Ein verzinktes Geländer aus Metall trotzt Witterungen über Jahre hinweg und muss grundsätzlich nicht gestrichen werden. Wenn Sie sich aber aus optischen Gründen für einen Anstrich entscheiden, gibt es ein paar Details zu beachten.

Zink hat die Eigenschaft, nur schwerlich eine dauerhafte Verbindung mit Lack einzugehen. Diesem Problem können Sie aber entgegenwirken, indem Sie eine gründliche Vorbehandlung inklusive Zinkwäsche vornehmen.

Schritt 1:  Die Vorbehandlung

Zunächst entfernen Sie losen Schmutz sowie Fettrückstände vom Geländer. Hierfür nehmen Sie ein mildes Reinigungsmittel, Fettlöser und warmes Wasser.

Anschließend schleifen Sie das Geländer grob an. Dann folgt die Netzmittelwäsche, die notwendig ist, um die Oberfläche künstlich aufzurauen. Hierfür können Sie entweder einen Zinkreiniger verwenden, den Sie im Baumarkt erhalten, oder Sie mischen die Lösung selbst. Dafür benötigen Sie:

  • Wasser
  • verdünnte Ammoniaklösung (auch Salmiakgeist genannt)
  • Spülmittel

Wasser und Ammoniak mischen Sie im Verhältnis 10:1 und fügen einen Spritzer vom Spülmittel hinzu. Umrühren – fertig.

Ziehen Sie Handschuhe an und tragen Sie die Lösung mit einem Schwamm auf. Anschließend bearbeiten Sie das Geländer mit einem Kunststoffschleifvlies bis sich ein grauer Schaum bildet. Den Schaum lassen Sie einige Minuten einwirken und spülen ihn anschließend mit Wasser ab.

Nun ist Ihr verzinktes Geländer für die Grundierung bereit.

Schritt 2: Die Grundierung

Um einen Haftgrund zu schaffen, nutzen Sie eine Grundierung aus dem Baumarkt – beispielsweise eine All-Grund Grundierung. Mit diesem behandeln Sie zunächst die Ecken und Kanten des Geländers, danach die restliche Fläche. Im Idealfall tragen Sie die Grundierung in zwei Schichten auf. Gut trocknen lassen. Anschließend rauen Sie die Oberfläche mit Schleifpapier an.

Person lackiert Geländer mit Pinsel© Adobe Stock/ cherokee4: Idealerweise wird die Farbe auf dem Geländer in zwei Schichten aufgetragen. 

 

Schritt 3: Das Streichen

Jetzt folgt der eigentliche Anstrich mit einem wetter- und UV-beständigen Buntlack in Ihrer Wunschfarbe. Starten Sie am besten an den kleinteiligen Geländerverzierungen – wenn vorhanden – und lackieren Sie anschließend die großen Flächen. Idealerweise tragen Sie den Lack in zwei Schichten auf. Anschließend lassen Sie den Lack gut trocknen. Fertig!

ELEO Balkongeländer Portofino© ELEO Express: Außergewöhnlich schön und witterungsresistent: Das ELEO Balkongeländer Belluno mit Pulverbeschichtung im Duplex-Verfahren.

Altes Geländer soll weg? Hier finden Sie Ihr neues Wunschgeländer

Wenn Ihr Balkongeländer zu stark in die Jahre gekommen ist und auch ein neuer Anstrich nicht mehr hilft, wird es Zeit für etwas Neues. Werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl an hochwertigen, witterungsbeständigen Geländern, die aus formstabilem Schmiedeeisen gefertigt werden.

Zu den Balkongeländern von ELEO Express

 

Bildnachweis Titelbild: © ELEO Express: Ein Metallgeländer ist eine wahre Zierde für jeden Balkon. Im Bild: Das ELEO Geländer Lucca in feuerverzinkt.

Tipp: Wenn Sie zur Sprühpistole greifen, sollten Sie vorab den Bereich rund um Ihr Geländer großzügig mit Schutzplanen abdecken.

Autoren Übersicht

Wir sind für Sie da!